Longboard-Ratgeber

Longboard selbst gestalten – neue Deckgrafik für Dein Longboard

Am Longboard-Markt gibt es mittlerweile Longboards in allen Farben und Formen. Was aber machen, wenn auch nach langer Suche einfach nicht das richtige Brett, mit dem richtigen Motiv zu finden ist? Die Lösung heißt, wie so oft,  SELBERMACHEN! Was gibt es schon besseres, als ein individuell gestaltetes Longboard? Die Suche nach dem richtigen Board war nun erheblich einfacher, da auf das Aussehen nicht mehr ganz soviel zu achten war. Gesagt getan! Die Wahl viel auf das

“NinetySixty BooBam 100”. Das Board ist aufgrund der Länge von 100 cm wendig und leicht. Durch die Drop Through Achsen hat das Longboard einen tieferen Schwerpunkt, der für mehr Stabilität sorgt. Das Bambusfurnier auf Ober- und Unterseite gibt ihm eine schöne natürliche Holzoptik.

Nur den Schriftzug der Marke und ein Bambusstängel haben es auf die Unterseite des  Boards geschafft. Eine perfekte Grundlage für die eigene Kreativität!

boobam-vorher-300x170

Diese Fragen werden Dir hier beantwortet:

Alle Schritte der Umgestaltung des Longboard-Designs zusammengefasst als Video


Hier wird gezeigt wie man ein Longboard selber gestaltet…
vom Abschleifen bis zum neu lackieren. Musik: John Sore

Was brauchst Du zum umgestallten Deines Longboards

Alles was wir für die individuelle Neugestaltung des Longboards benötigen, sollte in jedem Baumarkt zu finden sein:

  • Schleifpapier in verschieden Körnungen (100, 120, 220, 240)
  • Schleifpapierhalter erleichtert das gleichmäßige Schleifen
  • Bootslack (ja er heißt genauso und ist extra wetterfest)
  • Lackierrolle mit Farbwanne
  • einen breiten Pinsel
  • Terpentinersatz

Das Longboard auseinander Bauen

Und schon kann es los gehen. Als erstes werden die Achsen abgebaut. Besorgt euch eine kleine Schale in der Ihr die Schrauben aufbewahrt. Das erspart lästige Sucherei beim Zusammenbauen. Bei der Drop Through Variante, so wie wir es hier haben, muss zuerst die Schraube vom King Pin gelöst werden um die Achse somit in zwei Teile zu zerlegen. Jetzt können wir auch die Achsaufnahme entfernen indem wir die 4 Schrauben lösen, die durch das Brett gehen. Hat alles geklappt sollte jetzt nur noch das Longboarddeck übrig sein.

Die Grafik muss runter vom Longboardeck

Weiter geht es mit dem Schleifen. Wir spannen das Schleifpapier auf unseren Halter. Dadurch bekommen wir eine größtmögliche Auflagefläche des Schleifpapiers. Wer keinen extra Halter hat kann das Schleifpapier auch um ein Stück rechteckiges Holz wickeln. Dadurch, dass das Longboarddeck eine konkave Krümmung besitzt, würde ich einen Halter mit Schaumstoffunterlage immer vorziehen, da sich dieser dem gebogenen Brett optimal anpasst. Wir beginnen also mit dem Schleifen und wählen zuerst ein etwas gröber gekörntes Papier (100/120) und schleifen in langen gleichmäßigen Bewegungen und vorallem immer in Richtung der Maserung des Holzes. Niemals quer zur Maserung! Dardurch würden tiefe Kratzer entstehen.

Durch das grobgekörnte Schleifpapier löst sich die einlackierte Grafik und verblasst nach und nach. Bevor Sie jedoch ganz verschwunden ist, wird das Papier auf eine feinere Körnung (200/220) gewechselt, bis nur noch das schöne Bambusfunier zu sehen ist.

fertige abgeschliffenes Deck

fertige abgeschliffenes Deck

Um zu Prüfen ob Ihr sauber gearbeitet habt, solltet ihr jetzt das Deck mit etwas Terpentinersatzt abwischen. Das wird den Schleifstaub und andere Verschmutzungen entfernen.  Haltet dazu einen kleinen sauberen Lappen an die Öffnung der Dose mit dem Terpentinersatz, dreht diese kurz auf den Kopf und wieder zurück. Die geringe Menge ist völlig ausreichend um die Oberfläche zu reinigen. Beim Abwischen werdet Ihr auch kleinere Stellen erkenne, die von der Grafik (Aufdruck) noch übrig sind. Falls das der Fall ist einfach weiter schleifen. Diesen Schritt solange wiederholen bis euer Deck restlos von der Grafik befreit ist. Bevor Ihr jetzt das Board ein letztes Mal sauber macht,  solltet Ihr Euren Arbeitsbereich gründlich von Schleifstaub befreien oder für alle weiteren Arbeitsschritte einen anderen Raum aufsuchen.

Jetzt kannst Du kreative sein die neue Grafik kommt auf das Longboard

Das Deck sollte noch einmal gründlich abgewischt werden bevor Ihr mit der Gestaltung beginnt. Bei der Gestaltung sind euch fast keine Grenzen gesetzt. Ihr könnt alles einsetzen was sich hinterher mit einer Schicht Lack abdecken lässt. Malen, Sprühen, Bekleben…der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.
Wir verwendeten herkömmliche Bastelfarbe (Acrylfarbe).

 

Nach dem die Farbe ausreichend getrocknet ist (mindestens 24 h) kommt nun der letzte Schritt. Das Überlackiern beginnt wieder mit einer gründlichen Reinigung mit einem Lösungsmittel (Terpentinersatz) um auch die letzten Verschmutzungen zu entfernen. Bitte nicht über Euer “Kunstwerk” wischen, denn die Bastelfarbe ist Wasser- bzw. Lösungsmittellöslich. Je gründlicher Ihr hierbei arbeitet, um so besser ist das Ergebnis. Das ist auch die Letzte Chance an Eurer Gestaltung noch etwas zu ändern.

longboards_gereinigt

Zum Schluß kommt der Lack auf das Deck

Die Lackdose gut schütteln und umrühren. Dann den Lack in die Farbwanne geben. Bevor wir jetzt den Lack aufbringen schauen wir uns das Deck nocheinmal genau an und entfernen falls vorhanden letzte Verschmutzungen. Die Rolle sollte sich gleichmäßig mit dem Lack vollsaugen. Dann mit der Rolle, so wie vorher mit dem Schleifpapier, den Lack gleichmäßig auf das Deck aufbringen. In langen gleichmäßigen Zügen von vorne nach hinten und zurück. Beim Auftragen mit der Rolle werden kleine Blasen enstehen. Keine Panik! Diese werden anschließend bevor der Lack anfängt zu trocknen mit einem sauberen Pinsels (in langen gleichmäßigen Zügen von vorne nach hinten und zurück) wieder  beseitigt. Die Pinselstriche sind nur im nassen Lack sichtbar. Hat alles funktioniert sollte Euer Ergebnis  etwa so aussehen.

 

Jetzt heißt es Geduld beweisen und warten. Der verwendet Bootslack benötigt mindestens 24h bei 20 Grad Celcius um soweit zu trocknen, dass er weiter behandelt werden kann. Solltet Ihr nach dem ersten Lackieren mit Eurem Ergebnis nicht zufreiden sein,  wartet bis der Lack gut getrocknet ist,  nehmt ein sehr feines Schleifpapier (ab 240) und schleift den Lack gleichmäßig ab bis die Stellen die Euch nicht gefallen, verschwunden sind. Reinigt dann wieder alles gut (nur mit einem angefeuchteten Tuch mit Wasser) und beginnt eine zweite Schicht Lack aufzutragen. Je mehr Schichten Ihr auftragt, um so besser wird das Ergebnis ( Candy Effekt).

Auch ohne Talent zum zeichnen bekommst du geniale Grafiken auf das Board

Endlich gibt es die kreative Lösung für deine unendlich vielen und wunderbaren Fotos, die im Speicher deines Smartphones langsam in Vergessenheit geraten…  – mit “Foto Transfer Potch” kannst du deine Bilder ganz einfach und schnell ans Tageslicht holen und auf ddein Longboard bekommen.

Was brauchst du dazu? Ein Fotomotiv (ausgedruckt auf einfachem Druckerpapier mit einem Laserstrahldrucker, Tintenstrahlmotive sind mit Foto Transfer Potch aufgrund ihrer Wasserlöslichkeit nicht übertragbar!), einen Synthetikpinsel, einen Rakel, ein Glas “Foto Transfer Potch”, Wasser und dem ein Objektmaterial entsprechenden Überzugslack.

Der Übertragungsprozess ist ganz einfach:

Als Erstes überträgst du die Umrisslinie deines Fotos auf dein Longboard. (du kannst es direkt auf die Oberfläche deines Boards bringen bessere Ergebnise erzielst du aber wenn du das Longboard vorher anschleifst. ) Dann bestreichst du das Board, sowie die bedruckte Seite des Fotos mit Foto Transfer Potch. Falls eine Schrift auf deinem Bild zusehen ist, musst du das Bild seitenverkehrt ausdrucken. Du solltest in diesem Schritt zügig arbeiten, um das Antrocknen des Foto Transfer Potch’s zu vermeiden. Das kann zu unschönen Erhebungen auf der Oberfläche führen und ruft unerwünschte Farblöcher auf deinem Werk hervor, da die Druckerfarbe nur auf nassen Stellen übertragen wird.

Schritt 2 Transfer

Im zweiten Schritt legst du die beiden bestrichenen Seiten aufeinander. Dann ziehst mit einem Rakel das Foto glatt und die überschüssige Masse an Foto Transfer Potch ab. Dabei ist wichtig darauf zu achten, dass keinerlei Flecken des Foto Transfer Potch’s auf die Papieroberfläche übertragen werden. Diese wirken nämlich versiegelnd und können somit zu unschönen Papierrückständen auf deinem Foto führen.

Schritt 3 trocknen lassen

Der dritte Schritt bedeutet Trocknen: Entweder föhnst du dein Werk zehn Minuten lang auf höchster Stufe oder du lässt es 24 Stunden an einem ruhigen Ort. Ich kann dir das Trocknen an der Luft nur empfehlen, da es gleichmäßigeres und saubereres Ergebnis erzielt.

Schritt 4 Papier entfernen

Im vierten Schritt feuchtest du das Fotopapier mit Wasser an und rubbelst ganz sanft das eingeweichte Papier mit den Fingern oder einen Tuch ab. Alles was von dem Ausdruck übrig bleibt, ist die Druckerfarbe eingebettet im Potch, was einen wirklich professionellen Effekt erzielt!
Um die Farbkraft deines Fotos zu steigern und um die letzten verbleibenden Papierfasern verschwinden zu lassen, überstreichst du dein Motiv mit dem Überzugslack, wobei du frei zwischen Glimmer- oder Seidenglanzeffekt wählen kannst. Wenn du willst, kannst das übertragene Foto nach erneutem Trocknen mit Arcrylfarben gestalten und ihm eine witzige Rahmung geben. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

Jetzt habe ich noch einige unschlagbare Tipps für dich!  

Natürlich kannst dein Longboard vorher in verschiedenen Farben grundieren, hierbei solltest du allerdings das Material beachten, auf das du dein Foto übertragen willst. Bei Holz Boards solltest du beispielsweise auch mit einer Holzlasur grundieren.
Falls dir dein Fotomotiv auf einer Lasur zu dunkel erscheint, kannst du es ja vorher am Pc deutlich aufhellen.

Na, Neugierde geweckt? Dann wünsche ich dir viel Spaß beim neu gestallten Deines Longboards! Alles was du brauchst um mit Potch Starten zu können findest du im Zubehör einfach klicken.

Jetzt nur noch mindestens 3-4 Tage Trocknen lassen  und die Rollen dran und los.

longbord-erste-ausfahrt1 longboard-erste-ausfahrt2

In der Boardbude findest du viel Zubehör was du zum bauen sicher gut gebrauchen kannst.
Bremsen mit dem Longboard
Longboard Rollen eine große Auswahl
Longboard Rollen, die Wahl der besten Rollen zum longboarden.

Finde noch mehr spanende Brettsport Beiträge.

64 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • […] mal hier zwei Boards neu gestallte mit kleiner Anleitung. Grafik entfernt und von Hand neu gezeichnet. Was […]

    Antworten
  • hallo meine is leroy und ich habe mal eine frage ich habe sehr grosse erfahrung mit boards ich fahre meine lebenlang.Ich würde gerne wissen wo man das bamboo`s holtz herbekommt für boards welche stärke von epoxiethartz man braucht .So ich fahre wie gesagt mein leben lang habe bei titus gearbeitet aber habe noch nie selber ein board gebaut das will nachohlen ich were dir oder euch sehr dank bar mir zurück zu schreiben mit lieben gruss leroy hübner (downhilldevil)

    Antworten
  • Hallo Svena, hast Du jemals mit feinem Baumwollstoff (vielleicht sogar individuell bedruckt) gearbeitet? Das müsste theoretisch doch auch prima funktionieren und sich verarbeiten lassen, oder? Über Tipps von Umsetzungen würde ich mich freuen. Thx, Andreas

    Antworten
    • Hallo Andreas,
      Du kannst so ziemlich alles mit Ein-laminieren was du möchtest. Du solltest nur auf zwei Sachen achten die Dicke des Stoffes, je dicker der Stoff desto mehr Harz oder Lack wirst du benötigen und das der Stoff an den Stellen wo die Grafik sitzt auch saugfähig beziehungsweise durchlässig für Flüssigkeiten ist ansonsten hält weder Lack noch Harz.
      Deine Idee mit den bedruckten Stoffen finde ich super zeige mal was her wenn du es versuchst.

      Antworten
  • Philipp Sauer
    18. Mai 2014 16:15

    Hallo,
    ich habe mir ein Board mit viel Flex gekauft, da mir die Unterseite nicht wirklich gefällt möchte ich sie umgestalten.
    Jetzt stellen sich mir die Fragen, ob der Lack möglicherweise Risse bekommt wenn das Brett stark belastet wird und ob es spezielle Lacke gibt die für Boards mit viel Flex besser geeignet sind.
    würde mich über eine Rückmelung freuen.

    Gruß Philipp

    Antworten
    • Hallo Philipp,

      wir haben bei der Umgestaltung unserer Longboards sehr gut Erfahrungen mit Bootslack gemacht der braucht zwars etwas länger zum trocknen dafür ist er aber sehr Widerstandsfähig und behält die nötige Flexibilität auch fur Longboards mit weichem Flex. Kaufen kannst du den Lack in jedem Baummarkt.

      Beste Grüße
      und zeig Dein Board mal wenn du fertig bist.

      Antworten
  • Erst mal danke für den Artikel. Hab mir über die letzten Tage ein Board mit Birke Multiplex gebaut und etwas mit Acrylfarben drauf gemalt. Wie hier zu lesen ist, habt ihr ebenfalls Acrylfarben verwendet. Meine Frage wäre nun, ob sich Acrylfarben tatsächlich mit Bootslack vertragen oder ob man vielleicht doch lieber beispielsweise Acryllack verwendet?

    Antworten
    • Haben bis jetzt nie Probleme gehabt mit der Kombination Farbe und Lack wichtig ist nur das es gut durchgetrocknet ist lieber ein Tag länger stehen lassen falls du Dir nicht sicher bist.

      Antworten
  • Hey Jungs,

    würde auch gerne mein Deck umgestalten. Ist das Dervish Sama, die Frage, die sich mir jetzt stellt ist, ob ich das auch mit Bambusholz machen kann, da euer erster Schritt beschreibt, das man mit der Maserung gehen soll.

    Liebe Grüße, Maxim

    Antworten
    • Na klar kannst du das auch mit Bambus machen wenn du genau hinschaust das Longboard was wir hier bearbeitet haben hatte auch ein Bambusfurnier.
      Viel Spaß beim umgestallten deines Longboards.

      Antworten
  • Hey, ich wollte auch mein Deck umgestalten. Ich habe auch ein 9060 Boo Bam, allerdings nicht mit diesem Design, sondern mit dem anderen… Dort sieht man nicht wirklich viel vom normalen Holz.. geht das abschleifen trotzdem genauso gut, oder nicht? 🙁
    Und kann ich irgendwas falsch machen beim Auseinander und Zusammenbauen des Boardes?

    Vielen Dank 🙂

    Antworten
    • Hallo Lars,
      Abschleifen kannst du jede Grafik vom Longboard und beim auseinander bauen kannst du eigentlich nicht viel falsch machen am Besten machst du vorher ein Foto dann ist das wieder zusammen bauen auch kein Ding nur für den Fall das du vergisst wie es war 😉

      Antworten
  • Hallo 🙂
    Wisst ihr ob man auch tuschestifte verwenden kann oder verschmiert der lack das dann? Wäre sehr wichtig zu wissen!
    ich würde nämlich gern doodels zeichnen, dafür muss der stift jedoch sehr dünn sein 🙂

    Antworten
    • Hallo Maja,

      wenn die Farbe von den Stiften gut getrocknet ist kannst du den Lack ruhig mit der Rolle auf dein Longboard auftragen (im Zweifel lieber eine Nacht länger stehen lassen). Wenn du ganz sicher gehen möchtest das Deine selbst gestaltete Grafik nicht verwischt kannst Du den Lack auch sprühen, einfach ein Dose aus dem Baumarkt holen und los geht es.

      Antworten
  • Heey. Richtig guter Beitrag ! 🙂
    Kann man auch irgendwie Fotos zur Gestaltung nehmen, also drauf kleben ? Und wenn ja was für ein Kleber sollte man da am besten nehmen ?

    Antworten
    • Hallo Romina ,
      ja Fotos kannst du auch zum neu gestallten verwenden am besten wird das Ergebnis wenn das Fotopapier nicht zu dick ist, vielleicht kannst du dir die Bilder ja auch auf dünnem Papier ausdrucken. Dann schön glatt auf die Unterseite deines Boards legen und vorsichtig anpinseln je nach Dicke auch noch eine Zweite oder Dritte schicht Lack drauf, die dann aber mit der Rolle. Viel Spaß beim Longboard umgestallten.

      Antworten
  • Halloo, ich werde bald mein longboard auch ungestalten undnzwar soll eine landkarte drauf, kann ich vorher mit bleistift vorzeichnen oder was ost am besten, nicjt dass das so eindrueckt. Lg und vielen dank, mir wurde mit diesem beitrag schon sehr weiter geholfen!!

    Antworten
  • Hi, ich habe mir vor ein paar Monaten ein sehr günstiges Longboard gekauft und bin mit dem design des decks nicht zufrieden. Ich habe mir schon viele Möglichkeiten angesehen, finde eure aber am besten. Ich wollte nun aber fragen, ob ich statt den Bootslack auch ein Spray benutzen kann, das wirkt in etwa so wie der Bootslack. Es ist wasserfest und dreckabweisend. Geht das auch?

    Antworten
    • Hallo Amelie,
      klar kannst du auch ein Lackspray benutzen, wie du schon schreibst Hauptsache es ist wasserfest und versiegelt dein Longboard wieder schön so das es keine Feuchtigkeit ziehen kann. Wenn dein Board sehr weich ist also viel Felx hat würde ich vorher ein Stück Holz oder irgendwas anderes suchen was du leicht mit den Händen verbiegen kannst, es dann mit deinem Spray besprühen. Wenn alles getrocknet ist das Stückchen mal verbiegen und schauen wie das Lackspray damit umgehen kann ob es leicht abblättert oder schnell risse bekommt das könnte dann auch bei deinem Longboard passieren, aber nur bei sehr weichen Boards.

      Antworten
  • Hi, Danke für den tollen Beitrag 😀
    Ich habe dennoch eine Frage : Funktioniert es auch wenn ich einen Hintergrund (in den Fall eine Minecraft textur) ausdrucken, das komplette Brett damit bis auf die kleinste Ecke vollkleistern (mit dem Hintergrund) und dann lackieren? Würde mich über eine Antwort freuen 😀
    -Damian

    Antworten
    • Hallo Damian,

      worauf Du achten solltest ist, dass das Papier auf dem Du die Textur druckst, nicht zu dick und vor allem saug fähig ist. Es wird aber sicher ein bisschen tricky es ohne Falten glatt auf die ganze Fläche des Longboards zu bekommen. Probiere es lieber vorher an einem Stück Brett aus, was Du im Zweifelsfall einfach wegwerfen kannst. Ich würde erstmal eine Schicht Lack auf das Board bringen, dann darauf Deine Textur legen und gegebenenfalls mit einer Rolle oder dem Pinsel vorsichtig glatt streichen. Wenn es dann glatt ist und etwas angetrocknet kannst du die Ecken und Kanten etwas anschleifen damit nichts von der Textur übersteht. Dann alles nochmal mit Ein oder Zwei Schichten Lack bedecken.
      Alternativ könntest Du das ganze auch mit Epoxidharz anstelle von Lack machen. Das bedarf aber etwas mehr Übung. Ich drück Dir die Daumen und wünsch Dir viel Spaß beim gestalten Deines Longboards.

      Antworten
  • Holt Svena,

    Gibt es eine bestimmte Marke die du präferierst beim Bootslack?
    Bzw. gibt es irgendetwas was ich beim Kauf beachten sollte?
    (Lacke sind nicht gerade mein Spezialgebiet, daher weiß ich nicht welche Unterschiede es geben könnte)

    Wieviele Lackschichten würdest du empfehlen?

    Gruß
    Fladdermuus

    Antworten
    • Hallo Fladdermuus,

      Der Bootslack an sich bringt ja die Eigenschaften mit die wir haben wollen eine hohe flexibilität und dicke Lackschichten. Eine besondere Marke kann ich Dir nicht empfehlen wir haben bis jetzt immer den genommen den es im Baumarkt gab ;). Zu den Schichten selbst würde ich dir mindesten zwei empfehlen damit dein Longboard gut vor feuchtigkeit geschützt ist.

      Beset Grüße und Viel Spaß beim umgestalten.

      Antworten
  • Moin Moin ,
    ich bin auch mit Lackieren durch – musste aber aufgrund eines Fehlers das ganze Board neulackieren , meine Frage ist jetzt ab wann kann ich Griptape auf den Lack kleben ?
    Bei mir steht endtrocknung nach 14 Tagen – ist das normal? ich will damit ja nicht surfen oder so aber es kribbelt mir halt schon in den Füßen :D.

    Lg Chris

    Antworten
    • Hallo Chris,

      14 Tage ist schon ziemlich lang und auch eher dafür gedacht wenn du ins Wasser gehst 😉 wie du es ja auch schon richtig erkannt hast. Ich warte immer so 2 – 3 Tage je nach Temperatur, wenn du dein Board also nicht unbedingt in der kalten Garage trocknen lässt kannst du nach 2 Tagen weiter machen.

      Beste Grüße und viel Spaß mit deinem neu gestalten Longboard

      Sven

      Antworten
  • Hallo,

    mein Sohn hat ein Longboard, bei dem beim ersten Regenguss der Gripp und das Motiv auf der Vorderseite zerstört worden, da er erst 9 ist, möchte ich etwas mit Grip machen, damit er einen besseren Halt hat, wie kann ich den Gripp einarbeiten?

    Viele Grüße Petra

    Antworten
    • Hallo Petra,

      es gibt da zwei Möglichkeiten. Die eine heist Sugar Grip und kommt aus der Sprühdose. Das ist ein Klarlack der Grip Elemente enthält un einfach aufgesprüht wird. Oder du nimmst klassischen Griptape der wird als Rolle gelifert und ist selbstkleben. Mit einer einfachen Scherre kannst du es in die Form birngen die Du brauscht. Dort sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ein schön gestalltetes Griptape kann dem Board das gewisse extra geben.
      Schau doch mal hier, in der Kategorie Griptape findest du beides.

      Antworten
  • Hi ich bin noch nicht so erfahren mit longboard und habe mir jetzt eins gekauft macht richtig Spaß aber ich würde es gerne umgestalten mit Farben 6nd so geht das wenn was welche Farben sind geeignet

    Antworten
  • Hallo Svena

    Ich hoffe meine Frage wir beantwortet obwohl der Artikel schon älter ist.
    Ich habe mir ein relativ billiges Ram geholt und da mir bei einem Sturz eine rolle gerissen ist und ich erstmal nicht fahren kann auch aus Gesundheitlichen gründen dachte ich mir ich gestalte das Board mal komplett um jedoch ist mir auf gefallen das hinten am Tail ein kleiner riss ist bzw war der anscheinend mit Harz gefüllt wurde, wird das ein Problem beim schleifen oder mus ich da sonst was beachten?

    Antworten
    • Hallo Vlnc,

      wenn das Harz getrocknete ist wo von ich jetzt einfach mal ausgehe 😉 (max 2-3 Tage nach dem auftragen) dann kannst du es ohne Probleme schleifen und lackieren.

      Viel Spaß beim umgestallten deines Longboards

      Antworten
  • Moin Sven,
    habe mir vor 8 Wochen ein Longboard mit Sugargrip gekauft. Da das Sugargrip recht schnell abgenutzt war, habe ich mir ein Sprüh-Kit Sugar-Grip gekauft und dies aufgetragen. Leider hält das noch schlechter als vom Werk aus. Bin nun am überlegen das gesamte Brett zu schleifen und mit richtigem Griptape zu bekleben. Sollte ich dabei genau so vorgehen wie in deiner Beschreibung? Ist der Boots-Lack sozusagen die Grundierung? Kann später das Griptape einfach auf den Bootslack geklebt werden und findet dieses dort halt? Liebe Grüße

    Antworten
    • Hallo Wallace,
      ja genau so ist es den Lack nimmst du um das Holz zu versiegeln. Auf der Oberseite brauchst du ihn aber nicht in mehreren Schicht auf zu tragen weil du ja auch noch Griptape drauf bringst das schützt ja auch.
      Das Griptape kannst du dann einfach auf den getrockneten Lack kleben. Griptap ist in den meisten Fällen selbst klebend und hält super auf dem Lack. Einfach wie ganz normales Tape auf die Oberseite kleben.

      Gruß

      Sven

      Antworten
  • Kann ich auch Motive ausdrucken und aufkleben? Wenn ja, was für Kleber soll ich nehmen und was für Papier?

    Antworten
    • Hallo Gummi, ja du kannst alles was nicht zu dick ist mit ein Lakieren. Der Kleber wäre in diesem Fall der Klarlack. Das Pappier sollte also ein dünnes sein kleiner 80g. Am besten nimmst du erstmal ein kleines Stück von deinem Papier, irgendein glates Stück Hols und etwas von dem Lack und probierst es aus.
      Dazu streichst du das Stück Holz mit Lack ein legst das Stück Papier drauf und drückst es mit einer Rolle fest und Lackierst es ein.
      Je dünner und saugfähiger das Papier ist um so besser wird das Ergebnis.

      Viel Spaß beim Umgestalten deines Longboards

      Antworten
  • Hi Svena,
    mein Board hat ein sehr starkes Flex. Könnte es dann nicht passieren, dass der neue Lack abgeht oder ähnliches.
    Danke schonmal im Vorraus.

    Antworten
  • Hey!
    Habe ein gebrauchtes Board erhalten, das Griptape war komplett runter weswegen ich es abgeschleift habe dann grundiert mit einem Lack und neues Griptape im Muster drauf gepinselt. Die Zwischenräume hab ich mit der nächstbesten Farbe bepinselt in meinem Falle Acrylfarbe. Aus eurem Tutorial hier geht jetzt leider nicht hervor ob ich Einkomponennten oder zweikomponenten Bootslack nehmen soll…auf Wasserbasis oder Kunstharz – nicht das ich´s falsche kaufe und mir der Klarlack die Acrylfarbe verätzt ^^´

    LG Ravi

    Antworten
    • Hallo Ravenna,

      ich habe mit Bondex Bootslacke sehr gute Erfahrung gemacht. Du kannst natürlich vorher auf einem Stückholz test ob der Bootslack mit deine Acrylfarbe harmoniert, ich habe bis jetzt nie Probleme bekommen in der Kombination. Wichtig ist nur das deine Grafik schon gut getrocknet ist.

      Gruß

      Antworten
  • Hallo Svena!

    Ich hab vor einem Freund ein selbstdesigntes Longboard zur Hochzeit zu schenken – ich kann zwar gut zeichnen, jedoch hab ich von Longboards keine Ahnung und hätte da ein paar Fragen ;-):
    1. Ich denk mal das funktioniert mit Ölfarben (Faber-Castell Polychromos), oder?
    2. Welches Longboard Deck wär dafür gut geeignet – so günstig wie möglich / drop through oder double drop mit mittlerem Flex (hab ihn mal ein bisserl ausgefragt was er gerne fährt :-)) aber trotzdem gut – im Selbstdesign Fall brauch ich ja nicht unbedingt für die Marke zu bezahlen
    3. Er meinte, er hat lieber Longboards mit Fiberglas zusätzlich zum Holz, da sich seine reinen Holzboards alle verzogen haben – kann ich bei einem reinen Holzdeck oben und unten Fieberglas nachm designen aufbringen oder verschlimmert das dann die Fahreigenschaften sodass das Longboard unfahrbar wird…
    4. Versendet ihr auch nach Österreich 🙂
    Danke schon mal im voraus für deine Antwort!!!!!

    LG,
    Bernd

    Antworten
    • Hallo Bernd du bekommst eine Email von mir.

      nur zuviel vorweg Ölfarben gehen natürlich nachträglich Fiberglas aufbringen da gehört schon etwas Geschick dazu.

      Antworten
      • Hallo Svena!

        Danke! Ich hab erst jetzt wieder bei euch vorbeigeschaut, da ich damals einfach mal damit begonnen hab. Zur Zeit trocknet der Lack 🙂 Falls du das Ergebnis sehen willst, kann ich euch das gern posten (bzw. @berndfuerlinger auf Instagram sehen)!

        LG,
        Bernd

        Antworten
  • Ich habe mein Board von meinem freund bekommen ,aber dort sind viele aufkleber drauf macht das probleme beim abschleifen?Die aufkleber gehen nämlich nicht weg?

    Antworten
    • Hallo Justin,
      die Aufkleber abschleifen wird wirklich anstrengend werden der Kleber und das Schleifpapier sind keine gute Kombination, besorgt Dir ein Lösungsmittel z.B Terpentinersatz damit bekommst du die Aufkleber gut runter. Einfach einen Lappen gut feucht machen mit dem Lösungsmittel und dann drüber wischen, etwas warten und dann solltest du sie abziehen können. Das ganze dann solange wiederholen bis keine Klebereste mehr auf dem Board sind.

      Antworten
  • Wie macht man den lack oder was ist das für ein lack

    Antworten
  • Hi 🙂

    Ich bekomme morgen mein landyachtz drop carve 40 welches ich aufgrund der Qualität ect gewählt habe. Allerdings sagt mir die Grafik nicht zu. Daher hab ich mich auf die Suche begeben und diesen Artikel gefunden. Super Sache!
    Ich bin Künstlerisch aber so garnicht begabt und würde daher einen fototransfer potch nutzen wollen. Das sollte doch auch möglich sein?
    Hast du damit Erfahrungen gemacht?

    Noch dazu.. Wo bekomme ich solch große laserdrucke her?

    Lieben Gruß

    Antworten
  • Habe ein board mit sehr viel flex und wollte fragen ob das board dann Risse bekommt

    Danke im vorraus

    Antworten
    • Hallo Philip,
      ich habe bis jetzt keine schlechten Erfahrungen mit dem Boots-lack gemacht, verwende diesen Lack für alle Boards auch bei den ersten Brettern ist er bis jetzt nicht abgeplatzt oder gerissen.
      Wichtig ist das der Untergrund wirklich sauber und gut vorbereitet ist.

      Beste Grüße

      Antworten
  • Hey,
    ich möchte auch mein Longboard umgestalten, allerdings mit Sprühdosen. Geht das auch und macht das irgendeinen Unterschied. Ich habe ein OSPREY Phoenix Twin Tip Longboard. Und noch was, wofür brauch man den Terpentinersatz?
    Danke im Voraus,
    Tom

    Antworten
    • Hallo Tom,

      den Terpentinersatz brauchst du um den Untergrund also dein Longboard sauber und vor allem fettfrei zu bekommen, diesen Schritt solltest du äußerst sorgsam behandeln. Nichts ist ärgerlicher als das dein Bild sich nach Kurzer zeit wieder ablöst weil noch z.B Schleifreste zwischen Farbe und Board waren. Zu den Sprühdosen, klar kannst du die verwenden wenn du Lackspray nimmst sollte sogar der Klarlack am Ende nicht mehr nötig sein ( schaden kann die Klarlack schicht aber auch nicht und macht es sicher noch robuster).

      Antworten
      • Also sollte ich erst sprayen und dann den Terpentinersatz drüber streichen. Diesen kann ich dann aber drüber streichen da Sprühfarbe nicht wasserlöslich ist, oder??

        Antworten
        • Hallo Tom,

          zu erst an- oder abschleifen, danach sauber machen ( Terpentinersatz) dann neue Farbe darauf. Wenn du dein gesprühtes Kunstwerk versiegeln willst dann, gut trocknen lassen nochmal sauber machen und mit Klarlack Überlackieren.

          Antworten
  • Ich stehe jetzt vor dem schritt der Lackierung… Jetzt habe ich die frage wie lange ich den Bootslack trocknen lassen sollte bevor Ich die zweite schicht auftrage. Habe nämlich im Internet gelesen das nach 5-7 Stunden, dass schon möglich sei.

    Antworten
  • Hey! Eine tolle Anleitung hast du da geschrieben! WJe würdest du denn beim ninetysixty flexkick vorgehen? Das hat ja unten noch Glasfaser dran. Auch einfach abschleifen und neu lackieren?

    Antworten
    • Hallo Jessi,

      ja auch Glasfaser Boards kann man anschleifen und neu Lackieren du solltest aber dabei lieber eine Atemschutz tragen, dieser Glasfaser staub ist nicht unbedingt das beste für deine Lunge

      Antworten
      • Ui danke für die schnelle Antwort! Dann kann ich meine beiden Favoriten ja mal Probe fahren und muss mir keine Gedanken um das Aussehen machen, wenn ich es sowieso verändern kann.

        Antworten
  • Moin Svena,
    für Handwerkliche/Kreative Tiefflieger (wie mich), kann man nicht auf das vorhandene Design (unten) einfach ordentlich Kleber draufkleistern, ein zurechtgeschnittenes Poster draufkleben und das nach dem Trocknen dann nochmal mit Lack versiegeln?
    Viele Grüße,
    Sandra

    Antworten
  • Eins selbst gestaltetes Longboard ist natürlich eine feine Sache.
    Es ist halt nicht jedermans Sache, da der Aufwand nicht zu unterschätzen ist.

    Antworten
    • Hallo Kevin,
      die Grafik auf Deinem Longboard Deck zu ändern ist kein Großes Ding und mit dieser Anleitung hier auch wirklich simpel umzusetzen nur Mut da kann nicht viel schief gehen 😉

      Grüße

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü