Liquid Force Kiteboards

Seit 1995 im Geschäft: Liquid Force Kiteboards

Der Hersteller Liquid Force Kiteboarding wurde 1995 gegründet und ist seither führend in Sachen Wakeboard und Apparel. Zum Kiteboarding kam das Unternehmen erst nach 1999, seitdem werden ständig neue Produkte entwickelt und das Design wird verbessert. Liquid Force Kiteboards stehen für Innovation, Progressives Design, maximale Funktionalität und unglaublich hohe Qualität.

12 verschiedene Boards in umwerfenden Designs

Liquid Force Kiteboards gibt es in zwölf verschiedenen Ausführungen, und ein Board sieht besser aus als das andere. Die Designs sind ein Zwischending von natürliche Holz und schreienden Farben,
so dass die Boards auch in dunklem Wasser immer und grundsätzlich auffallen. Viele davon sind Twin Tips, aber nicht alle.

Element: Das Pro Board von Liquid Force Kiteboards

Das Elements gibt es in zwei Größen: Eine Ausführung ist für Kiter der Gewichtsklasse 65 – 85 kg geeignet, das andere ist speziell für leichte Sportler und Sportlerinnen mit einem Gewicht unter 75
kg optimiert. Das Elements wurde vom legendären Wakeboard und Kiteboard Shaper Jimmy Redmond entwickelt, der sich PKRA Rider Christophe Tack Inspiration holte. Es ist ein Leichtgewicht mit
einem extrem flachen konkaven Zentrum und Quad-channeled Tips. Der Pop ist explosiv, und das Board ermöglicht schnelle Landungen.

Die Performance ist bei Freestyle und Freeride perfekt. Auf der Unterseite wurde Vector Net Carbon mit Glas Laminierung verwoben, was das Gewicht des Boards sehr niedrig hält, aber dem Elements einen explosiven Flex verpasst. Die Rocker Line ist perfekt eingestellt für den erforderlichen Chop. Bei Leichtwind muss man mit dem Elements mit Abstrichen rechnen.

Legacy: Liquid Force Kiteboard für Cross Style Performance

Liquid Force Kiteboards hat sich mit dem Legacy ein Board ausgedacht, das von Hand geshaped wird und eine CNC Wood Core Konstruktion hat. Auch hier gibt es zwei Größen die sich in erster Linie nach dem Gewicht des Kiters oder der Kiterin richten. Entwickelt wurde das Board von Jimmy Redmon in Zusammenarbeit mit Jason SLezak, der Prozess nahm fast zehn Jahre in Anspruch. Das Twin Tip Board ist absolut präzise und wird nun schon in der vierten Saison produziert.

Liquid Force Kiteboards hat dem Brett einen vollen doppelt konkaven Körper verpasst und es mit einem Split V Tip Design versehen. Der Flex bietet eine nie dagewesene Kontrolle und Responsiveness auf dem Wasser. Die Form des Boards und die Oberfläche beziehungsweise Unterseite sind so gestaltet, dass das Brett einfach nur so durch den Chop gleitet als wäre er nicht da. Geschmeidige Downwind Carves sind genauso möglich wie schnelle Upwind Bewegungen.

Die Landungen sind federweich, trotz kraftvoller Takeoffs. Die Unterseite des Legacy von Liquid Force Kiteboards hat keine Kanäle, was zu einem natürlichen, wie von Hand geformten Gefühl führt. Trotzdem werden hier Materialien wie Carbon verbaut. Die Unterseite des Boards ist ein Full Vector Net Carbon Weave Bottom Sheet, das das Gewicht des Boards reduziert und kontrollierten Flex ermöglicht.

Der Pop ist energetisch, das Board ist lebhaft. Mit dem Legacy verspricht Liquid Force Kiteboards, dass das Board an Wasser so ziemlich alles und überall bewältigen kann und immer noch mehr will. Freeride ist ohne Frage die Stärke dieses Boards, Freestyle kommt ebenfalls gut. Bei Leichtwind müssen Abstriche gemacht werden.

Moon Patrol: Liquid Force Kiteboards verspricht Fun, Fun, Fun

Das Moon Patrol wird nur in einer Größe produziert und ist für Kiter und Kiterinnen mit einem Gewicht von mehr als 55 kg ausgelegt. Es wurde in Anlehnung an das Fish Surfboard entwickelt. Die
geschmeidige, schlanke Außenlinie des Boards erlaubt freie, fließende Turns und Cruisen bei hoher Geschwindigkeit. Das Board besteht aus einem einzigen Single Tip Holzkern, der konkav geformt ist und mit den Fins kontrolliert und sehr geschmeidig durch das Wasser führt.

Upwind Progression ist absolut easy. Die Stance kann optional vom Zentrum zurückversetzt werden, was den Fahrspaß nachhaltig erhöhen dürfte. Liquid Force Kiteboards stattet das Moon Patrol mit optionalen 5 cm Fins aus, so dass das Board noch mehr Drive hat. Freeride und Wave sind beim Moon Patrol top, bei Freestly und Leichtwind gibt es ein paar Abstriche. der Flex ist sehr weich, und das Board ist mit einer lebhaft farbigen Schicht aus Printed Gloss Substrate überzogen, die das Gewicht des Boards gegenüber anderen Materialien stark reduziert. Die Maße liegen bei 146 x 42,1 cm.

Libre: Liquid Force Kiteboard für Leichtwind

Das Board kommt in zwei Größen daher und ist in seiner Form für Leichtwind optimiert. Es sorgt auch dann noch für eine Menge Fahrspaß, wenn andere Kiter und Kiterinnen sich gar nicht auf das
Wasser trauen, weil der Wind fehlt. Das Board ist zu 100 % hinsichtlich Leichtwind optimiert. Der niedrige Entry Rocker und der sehr Softie, manipulativen Flex gehören genauso dazu wie die Side Cut form. Als Ultraleichtgewicht sorgt das Libre dafür, dass man einfach immer auf das Wasser kann.

Liquid Force Kiteboards
5 (100%) 1 Bewertungen

Door – Leichtwind & Einsteiger Boards
North Kiteboard auf dem Wasser
North Kiteboards

Finde noch mehr spanende Brettsport Beiträge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü