Naish ist sehr breit auf gestellt im SUP Markt

Für den SUP-Sport scheint die Marke Naish super geeignet zu sein – das beweisen die guten Erfolge der Naish Teams bei internationalen SUP Cups wie dem Paddle Imua 2015, der dem Naish Team den ersten Platz bescherte, dem OluKai Ho’olaule’a 2015 oder dem Denmark National SUP Race Championship.

Naish eine alt alteingesessene Surfmarke bringt Ihre Know How jetzt auch in den Stand Up Paddling Sport.Naish – eine leidenschaftsgeprägte Surfingmarke – Naish Surfing

Naish kann im Dschungel der Surf Produkthersteller als ausgesprochen ideologisch ausgerichtetes Unternehmen gelten, denn die Marke geht auf eine echte hawaiianische Surferfamilie zurück. Rick und Carol Naish waren in den 60er und vor allem den 70er Jahren in der Surferszene Kaliforniens und auf Hawaii bekannte Koryphäen, gewannen nationale Wettkämpfe im Surfen und führten natürlich auch ihre vier Kinder Randy, Robby, Christine und Rolly an den Stränden Kaliforniens und Hawaiis an das Wellenreiten heran.

Nach ersten selbstentworfenen und –hergestellten Boards in der Familiengarage geriet Rick Naish durch den Marketingdirektor der Windsurfingmarke Mistral an einen Designervertrag für neue Boardmodelle – der Beginn einer langen Erfolgsgeschichte, in der die Naish-Familie das Produktsortiment rund ums Surfen stetig ausgeweitet und verbessert hat. Für all diejenigen, die ihre Leidenschaft für hohe Wellen, gleiten, springen, fallen, für Sonne, Wind und Meer teilen.

Für jeden Surfer das richtige Board

Egal, ob Du gerade im Begriff bist, von der Euphorie des elektrisierenden Surfsports ergriffen zu werden oder ob Du schon länger erfolgreich in der Surferszene unterwegs bist und schon weißt, worauf es beim Surfen oder Paddling ankommt: Die Marke Naish steht für alles, was mit Surfing zu tun hat: Das Naish Produktsortiment ist aufgeteilt in die Kategorien Segelsurfing, Kitesurfing und Boardsurfing und bietet für alle Surfingversionen das entsprechende Zubehör von Segeln, Kites, Takelagen, Gurten und natürlich den Boards. Bezüglich des SUP, des Stand Up Paddling, das derzeit einen enormen konjunkturellen Aufschwung erfährt und sich steigender Beliebtheit erfreut, bietet Naish eine ganze Palette an Boardarten und Ausrüstung.

Allein bei den Boards gibt es rund 9 eigene Serien, die auf bestimmte Umgebungsumstände, auf die körperlichen Eigenschaften des Surfers oder sein Surfniveau abgestimmt sind. So gibt es beispielsweise das Board Odysseus, das in seinen zwei Ausführungen besonders für Einsteiger zum Lernen konzipiert und besonders leicht zu manövrieren ist. Für SUP-Surfer mit mehr Erfahrung gibt es die Air Series mit Boards, die auf Schnelligkeit, Wendigkeit und Stabilität ausgerichtet sind und verschiedene Extrafunktionen zur Kontrolle des Surfereignisses bereithalten. Bei der Serie Javelin handelt es sich um spezielle Bretter für ambitionierte, professionelle Surfer und für Wettkämpfe ausgestattet.

Die Serie Alana hält Boards exklusiv für Frauen bereit in besonders breiter Ausführung und ausgesprochen guter Manövrierbarkeit. Mit dieser breiten Palette an spezifischen Boards zeigt Naish seine eindrucksvolle und passionierte Erfahrung mit allem, was das Surfing ausmacht.

SUP – Die Trendsportart Stand Up Paddling

Worauf es beim aktuell wiederentdeckten SUP – dem Stand Up Paddling – ankommt, ist in erster Linie Spaß! Gleichzeitig ist es ein äußerst effektives Ganzkörpertraining, bei dem Du auf dem Board mit Beinen und Oberkörper das Gleichgewicht halten und dabei kräftig mit den Paddeln rudern musst. Das ist der Grund, weshalb das SUP einen derartigen Beliebtheitsaufschwung sowohl bei erfahrenen Wassersportlern, neugierigen Laien und auch bei den Promis erlebt. Für das SUP hält Naish einige All-around cruising-Serien bereit mit Boards für den praktisch universellen Einsatz und vor allem auch für ungeübte, aber spaßbereite Einsteigerpaddler. Bei den Air Series gibt es beispielsweise den Glide Air 12‘0“, der insbesondere auf Stabilität, einfache Manövrierbarkeit durch sanftes Gleiten und den Einsatz auch in flachem Wasser ausgerichtet ist.

Einsatzbereiche für Naish SUP-Boards

Flachwasser, Wildwasser, große oder lieber kleine Wellen – was Dir auch vorschwebt, es gibt Dein passendes Board. Für unerfahrene Paddler, die sich ihre Lieblings-Variante des Surfens noch erproben wollen, eignen sich All-around Bretter, für erfahrene Beachboys und –girls, die ihren Schlupfwinkel oder ihr Spezialgebiet schon entdeckt haben, gibt es spezielle Bretter für die entsprechenden Gewässerarten.

Die Boards der Serie Naish Crossover Air sind aufblasbare Modelle und dank ihrer robusten, dickwandigen Konstruktion und der bei einzelnen Boards eingesetzten Dropstitch Technologie gut geeignet für unterschiedliche Wasser und vielseitig einsetzbar. Vor allem für Neulinge, die sich an die breite Vielfalt der verschiedenen SUP-Varianten noch herantasten, um den persönlichen Favoriten für sich herauszufinden, sind diese All-around Bretter prima geeignet und auch nicht allzu kostenaufwendig. Mit einem All-around Board kannst Du sowohl in Übungsbecken, als auch in Seen oder an der Mittelmeer- oder Nordseeküste bei moderatem Wellengang jede Menge Spaß haben. Das Crossover 11‘0 ist für Einsteiger und Aufsteiger gedacht und erlaubt den Einsatz sowohl in Wildwasser, im Flachwasser und für’s Wellenreiten.

Mit speziell auf das Flachwasserpaddling ausgerichteten Boards ist eher kein Adrenalin-Surfen angesagt. Dafür kannst Du damit richtig meditative Paddeltouren durch die Natur unternehmen. Wer es eher schwungvoller mag und das Strandfeeling nicht missen möchte, ist mit einem Wave Stand UP Paddling Board besser bedient. Hierfür sind die festen Boards aufgrund des nötigen Haltes gegen die seitlich wirkenden Wasserkräfte den aufblasbaren (Inflatables) vorzuziehen. Auch im Wildwasser kannst Du SUP betreiben und mit dem Board die wildesten Stromschnellen bewältigen. Hier ist Dir der Adrenalinkick sicher – allerdings solltest Du hier auf ein aufblasbares Board setzen, um Dir zwischen Steinen und Untiefen bestmögliche Flexibilität zu garantieren.

Warum Naish? – Erfolgsstorys

Natürlich gibt es auch andere Hersteller, die Dich mit Deinem persönlichen Board zusammenbringen können. Auf dem Wellenreitermarkt gibt es einige namenhafte Anbieter für Boards und Surfingzubehör, wie beispielsweise den australischen Hersteller Chilli, der ebenso wie Naish auf eine Geschichte persönlicher Leidenschaft des Gründers für den Surfsport zurückgeht und sich im Laufe der letzten Jahrzehnte einen exzellenten Ruf in Sachen Boardqualität und Kundenservice erarbeitet hat.

Die kalifornische Marke Stewart kann als Marktführer der leistungsorientierten Longboards bezeichnet werden – wer besonders raffinierte und leichtgewichtige Boards schätzt, liegt sicher mit der Marke Torq richtig: Die Boards dieser Marke zeichnen sich durch ausgetüftelte technologische Innovationen aus mit dem Ziel, ein optimales Zusammenspiel aus effektiver Funktionalität und geringem Gewicht zu erzielen. Eine clevere und kostengünstigere Variante für Einsteiger ist auch ein Madrid Longboard der Pool/Street Serien. Die kalifornische Marke entwickelte sich ursprünglich für die Surfbrettherstellung, bevor der Gründer Jerry Madrid zur Produktion der Street Longboards überging. Tu es wie Lester Kasai, Skateboardprofi und Weltumsurfer, der mit dem nach ihm benannten Madrid Longboard Lester Kasai auch das Wasser bewältigte…

Weiterführende Links:

Herstellerseite: https://www.naishsurfing.com/

Bilder:

Beitragsbild: Bill Reynolds

5.0
02
Mistral SUP im Wasser
Mistral – Neue Maßstäbe im Stand Up Paddling
NSP Stand Up Paddle auf dem Wasser
NSP Stand Up Paddling Boards

Finde noch mehr spanende Brettsport Beiträge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü