Das Stand Up Paddling bzw. Stehpaddeln geht auf eine Sportart aus Hawaii zurück und gewinnt in der westlichen Welt eine stetig wachsende Fangemeinde. Die Wassersportart basiert auf dem Prinzip des Surfens mit Zuhilfenahme eines Stechpaddels. Der Sportler steht hierbei auf einem Surfbrett,

bei dem es sich in der Anfangszeit dieses jungen Trendsports noch um modifizierte Longboards oder Tandemboards handelte. Mittlerweile feiern allerdings speziell angefertigte SUP – Boards ihren Siegeszug, da sich mit diesen eine höhere Geschwindigkeit erzielen lässt und sie optimaler für das Wellenreiten ausgelegt sind.

Stand Up Paddle Board Marken

Longboards - das pure Surfgefühl auf den Straßen

Die ersten Longboards wurden von Surfern entwickelt, die den Spaß und das Feeling aus der Welle auf die Straße bringen wollten. Seit den ersten Longboards ist eine Menge Zeit vergangen und das Longboarden ist zu einer eigenen Kultur herangereift.

Longboard Marken

Abec11 // Aloha // Aloiki // Amphetamine // Apex // Apollo // Arbor // Bones // Brunotti // Bustin Boards // Carver // Choke // DB-Boards // Duster // Globe // Madrid // Yuneec

Snowboarding explore the Mountain

Lange Abfahrten durch tiefen Schnee, Geschwindigkeitsrausch und meterweite Sprünge zählen zu den Leidenschaften von Freeride-Fahrertypen. Abenteuerlust, sportliches und dynamischen Snowboarden und ein „darauf los preschen“ sowie das Suchen nach Herausforderungen

Es begann Ende der 20er Jahre, als der US-Amerikaner M.J. Burchatt eine Sperrholzplatte nahm, darauf Riemchen montierte und seine Füße hineinsteckte, um eine kleinen, schneebedeckten Hügel in Utah hinunter zu gleiten.

Mit dem Snurfer wurden erstmals an das heutige Snowboard erinnernde Wettkämpfe von Sherman Poppen organisiert. Knapp 10 Jahre später hat der damals noch junge US-Amerikaner Jake Burton den Grundstein des heutigen Snowboards gelegt.

Der wirkliche Durchbruch des Sports mit Kiteboards erfolgt Ende der 1990er Jahre. Tüftler und Entwickler der Drachen präsentieren den Sport immer häufiger an öffentlichen Küsten und helfen ihn bekannt zu machen.

Kiteboards sind ein wichtiges Ausrüstungsteil eines Kitesurfers. Die drei Hauptkategorien sind Twin Tips Boards, die kurz TT oder auch Bidies genannt werden, Directional Boards, auch Waveboards genannt und Mutant-Boards.

Kiteboard Marken

Windsurfen ist ein ganz besonderer Sport mit großer Faszination. Er bietet ein intensives Naturerlebnis und viele Facetten, vom radikalen Wellenritt über Tricks im Flachwasser bis hin zu schnellen Regatten.

Die Geschichte des Windsurfens begann in den 1960er Jahren in den USA. Als Grundlage diente die Idee, das Wellenreiten mit dem Segeln zu verbinden und durch die Nutzung der Windkraft das anstrengende Paddeln durch die Wellen zu vermeiden. Newman Darby entwickelte zu dies

Windsurfmarken

Entweder hängst du dich mit deinem Brett mit einer Leine an ein Boot oder du bedienst dich eines Cables, einer Art Seilbahn für Wakeboards. Deutschland verfügt inzwischen mit 70 Cables über die höchste Dichte an Lifts.

Um die 30 km/h erreichst du beim Gleiten über das Wasser. Auf der Welle kannst du dich bei namhaften Kunststücken wie Spins oder Inverts versuchen und austoben. Was im Winter das Snowboarden, ist im Sommer das Wakeboarden.

Wer gut und sicher surfen will, der sollte sein Board genau wählen und einige Punkte beherzigen, bevor er sich in die Wellen stürzt. Surfboards gibt es in verschiedenen Längen, Breiten und Formen.

Um Dich letztlich für das richtige Board zu entscheiden, solltest Du zunächst alle Varianten kennen und wissen, worin sie sich unterscheiden. Da die Unterschiede von Shape zu Shape zum Teil signifikant sind, beeinflussen die jeweiligen Eigenschaften.

[kkratings]
Menü